Alice in Genderland

DE
Ein Bühnenbild für ein Stück über die Geschlechterfrage
– 1000 gespannte weisse Gummibänder bilden das Bühnenbild für das Theaterstück Alice in Genderland, in welchem das Thema der Geschlechter auf vielfältige Art beleuchtet wird.

Die semi-transparente Gummiwand lässt zwei Spielräume entstehen – einer vor und einer hinter der Gummiwand – die sowohl einen Bezug zueinander haben aber auch separat bespielt werden können. Durch die Dehnbarkeit der Gummis sind vielerlei Interaktionen der Schauspieler mit dem Bühnenbild möglich und bieten einen weiteren Link zum dehnbaren Begriff des Geschlechts.
Zusätzlich bietet die Gummiwand Spielraum für diverse inhaltliche Assoziationen.
Im Zusammenspiel mit der Beleuchtung kann das gesamte Bühnenbild in verschiedene Farb- und Gefühlswelten getaucht werden. Die Bewegung der Gummis im Scheinwerferlicht ermöglicht zudem interessante Licht- und Schattenspiele und erzeugt ein skurriles Flirren. 

 

EN
A stage design for a play about the gender discourse – 1000 tight white rubber lines create a semi transparent wall for the play that highlights gender topics from various perspectives.

Devided by the rubber wall the stage design offers many opportunities for the actors to interact with. In combination with the lighting the abstract rubber wall throws distorted shadows, shimmers wildly and changes its character accordingly to the light. The flexibility of the rubber material is also a reference to the gender discourse.

For Theater Hohe Promenade, Zurich
Direction: Shane Lutomirski, Christian Sonderegger
Costume: Julia Nussbaumer
Light: Christian Renggli
Link to the artwork

November 2018